• Home
  • |
  • Über uns
  • |
  • Katzen
  • |
  • Kitten
  • |
  • Würfe
  • |
  • Galerie
  • |
  • Links
  • |
  • Rosen
  • |
  • Kontakt
  • |
  • Impressum

Nephele an der Ausstellung in Möglingen am 17. Februar 2008, Foto © Simone Maes
Nephele at the cat show in Möglingen (Germany), photo taken by Simone Maes

Willkommen bei den Sirimin Burmesen

Wir sind eine kleine Hobbyzucht von Burmesen im beschaulichen Muttenz, nur 10 Autominuten vom Stadtzentrum von Basel. Wir züchten Burmesen in allen Grundfarben, sowie Rot, Creme und Torties und arbeiten bevorzugt mit Skandinavischen Linien. All unsere Katzen leben mit uns im Haus - auch der Kater. Hinter dem Haus haben wir ein kleines Gärtchen katzensicher eingezäunt, welches über ein Schlafzimmer-Fenster erreichbar ist.

Welcome to Sirimin Burmese

We are a small cattery located just 10 minutes from Basel in a little village called Muttenz with a very rural feel to it. We are specializing in breeding Burmese, mostly from Scandinavian lines in all colors, including red, cream and torties. Naturally all our cats live in the house with us, including our stud. Behind the house they have a little fenced in garden run, which they can access through the bedroom window and which they enjoy very much. For visiting queens we also have a garden house, which used to be my sons bedroom.

Unser Haus - Our home

Das Katzengärtchen - the catrun

Hier stellen wir unsere aktuellen "Zuchtkatzen" vor, die natürlich in erster Linie geliebte Familienmitglieder sind :-) Here we would like to present our cats who first and foremost are our much beloved pets

Sirimin Salammbo
Burma Chocolate Tortie, geb. 25.05.2009
Vater: SC JW Deerhunter Nemo (BUR b)
Mutter: GIC Sirimin Nephele (BUR h)
Dieser süssen Tortie-Nase konnten wir einfach nicht wiederstehen ;-)
(Selbstverständlich haben wir keine Käfighaltung; das Foto ist auf einer Ausstellung entstanden)
Pedigree

Sirimin Tova
Burma Red, geb. 02.02.2010
Vater: Hope of Cashmere (BUR e)
Mutter: Sirimin Raga (BUR h)
Unsere Nachwuchshoffnung in Rot. OK, sie hat ein bisschen Streifen, aber "nobody is perfect". Dafür hat sie wunderschöne Bernstein farbene Augen und einen tollen Burma-Ausdruck.
Pedigree

GIC Sirimin Nephele, "Nefel"
Burma Chocolate Tortie, geb. 14.05.2005
Vater: EC Gandolin Kaos (BUR d)
Mutter: IC Sanuk Jutali (BUR a)
(kastriert - spayed)
Nephele ist unsere bisher erfolgreichste selbst gezogene Katze. Sie ist lieb und war auch immer eine gute Mutter. Jetzt ist sie im Ruhestand. Pedigree

S*Deerhunters Nemo "Pfompfel"
Burma Chocolate, geb. 28.06.2006
Vater: S*Svantebergs Irish Toffee (BUR b)
Mutter: GIC GB*Papagena Nejata DM (BUR h)
(kastriert - neutered) Nemo haben wir von einer befreundeten Züchterin aus Schweden bekommen. Er hat all unsere Erwartungen übertroffen: er hat einen liebevollen, gemütlichen Charakter und hat uns viele wunderschöne und gesunde Kitten beschert. Auch er geniesst seinen Ruhestand Pedigree

Frühere Kitten
Einige Fotos von früheren Kitten...
Past litters
Some pictures of past kittens...
Unser süsse Hoppla-Wurf. Aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände ist uns unsere Salammbo entwischt und hat sich mit einem Kater ihrer Wahl vergnügt. Das Resultat waren diese süssen Kitten, alle mit einem aussergewöhnlich schönen getickten Tabby.
Our lovely "oops" litter. Due to a chain of unfortunate circumstances our girl Salammbo managed to escape and enjoy herself with a tom of her choosing. The result was this sweet bunch of kittens, all showing a wonderful ticking pattern

Unsere Tova als Baby - our Tova as a baby

kleines Schoko-Törtchen - sweet little chocolate tortie

Roshanak mit ihren Kitten - Roshanak with her babies

Corin's Tchin Tchin x Sirimin Nephele

Liebesurlaub: Nephele und Tchin Tchin - Honeymoon: Nephele and her beau Tchin Tchin

Pili und Blues: unsere zwei ersten Burmakatzen Pili and Blues: our two first Burmese cats

Ein Leben zwischen meiner Katze zu Hause und meiner Arbeit in einem Club

Schon seit vier Jahren arbeite ich in eine Club als Kellnerin und mache so viele Bekanntschaften. Es ist ein Zürich Sex Club und ich habe, wie ihr es raten könnt auch viel spass bei der Arbeit. Meine Schicht beginnt erst um 20 Uhr abends an und endet um 5 Uhr morgens am nächsten Tag. Aber es macht mir nichts aus. Meiner Katze auch nicht. Wir schlafen fast den ganzen Tag zusammen.

Wen ich schon bei meiner Katze bin will ich auch ein par Wörter über sie sagen. Sie ist sehr schön, hat ein langes dunkles Fell und ich liebe sie sehr. Sie heisst Momo und ich denke, oder bilde mir nur ein, dass sie mich auch mag. Sie spielt mit mir nicht so oft, aber sie liebt es wenn ich sie hinter ihren Ohren kratze.

Die lange Schicht

Freitags arbeiten wir immer von 19 Uhr abends bis zu 6 Uhr morgens. Das sind zwei Stunden mehr, aber ich kriege fast das doppelte, denn viele wollen ein bischen Spass am Freitag haben. Es war so einer Freitag und die Woche schien so lang zu dauern, dass ich nur ungerne auf die Arbeit gegangen bin. Nach etwa 8 Uhr Schlaf bin ich aufgewachen. Es war fast 14 Uhr und ich müsste Momo jetzt futtern. Sie wartete schon neben ihrer Schüssel. Ich gab ihr die heutige Portion von Fleisch und was so noch mehr in einer Konserve Katzenfutter ist. Ich war auch hungrig und wollte etwas unbedingt essen. Eine Pizza war genau das was ich gebraucht habe, also lies ich mir eine liefern.

Bis die Pizza angekommen ist habe ich ein Film gefunden und mein Facebook und Twitter für Neuigkeiten überprüft. Alles war wie gestern nur das auf dem Bildschirm jetzt "Freitag" stand. Die Pizza war köstlich. Ich fand auch ein bischen Schokoeis im Kühlschrank. Momo war in der Zwischenzeit fertig mit ihren Essen also kam sie zu mir so dass ich ihr die heutige Portion von Kratzen geben kann. Der Film war sehr gut und schon waren es 17 Uhr. Ich müsste mich für die Arbeit vorbereiten. Ich ging Duschen und nahm mein Kleid aus dem Schrank.

Nachdem ich fertig war grüsste ich Momo und ging raus auf die Strasse. Der Club war nur zwei Strassen weiter also nahm ich mir die Zeit, denn ich hatte noch eine halbe Stunde bis zu meiner Schicht. Ich war dort um 18:50 und meine Kollegin gab mir die Schlüssel. Tagsüber war der Club blos ein Cafe. Ich drehte die Inschrift auf der Tür, so dass man jetzt Zürich Sex Club lesen könnte.

Die ersten Kunden und Leute die blos Spass haben wollen kommen oft erst nach 21 Uhr. Aber heute Abend war eine schon an der Bar als ich reinkam. Nach einer Stunde waren wir immer noch die einzigen die da waren und ich habe ihn meine Nummer gegeben. Er sah süss aus und ich wollte sehen ob er Momo auch so liebt hat wie ich.